Ergotherapie: Wissenswertes zur Behandlung

  • Ergotherapie wird Ihnen als Heilmittel (Rezept) von Ihrem Haus- oder Facharzt verordnet.

  • Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für ergotherapeutische Behandlungen. Dabei gelten die gesetzlichen Zuzahlungsregeln. Kinder unter 18 Jahren sind zuzahlungsbefreit. 

  • Private Krankenkassen übernehmen die Kosten in unterschiedlichem Umfang. Bitte fragen Sie einfach bei Ihrer privaten Krankenversicherung nach.

  • Die Behandlung findet in der Praxis oder bei Bedarf (ärztlich verordnet) gerne auch als Hausbesuch statt.

Ergotherapie: Behandlung in den Bereichen Pädiatrie, Neurologie & Geriatrie

 

Pädiatrie

In der therapeutischen Arbeit mit Kindern ist es besonders wichtig, genau hinzusehen und sich Zeit zu nehmen. Zu Beginn meiner Behandlung steht deshalb das ausführliche Gespräch mit den Eltern und das Kennenlernen des Kindes.

Ein ergotherapeutischer Befund ermöglicht uns eine genauere Einschätzung des Therapiebedarfs Ihres Kindes. Der Befund kann mit Hilfe einer Videoanalyse unterstützt werden.

In den meisten Fällen ist auch eine Einbeziehung des kindlichen Umfeldes hilfreich. Gerne biete ich daher die Zusammenarbeit mit Erziehenden und Lehrkräften an.

Häufige Diagnosen

  • Entwicklungsverzögerungen und -störungen

  • Bewegungsauffälligkeiten

  • Konzentrationsstörungen (ADS, ADHS)

  • Wahrnehmungsstörungen

  • Verhaltensauffälligkeiten

  • Grob- und Feinmotorikstörungen

  • Regulationsstörungen

  • Lernstörungen

  • Behinderungen

Behandlungsverfahren

  • Sensorische Integrationstherapie

  • Psychomotorik

  • Aufmerksamkeitstraining / Konzentrationstraining

  • Wahrnehmungstraining

  • Verhaltenstherapeutischer Ansatz (IntraActPlus)

  • Training der Fein-und Grafomotorik

  • Handwerkliche, spielerische und gestalterische Behandlungstechniken

  • Elternberatung

 

 

Neurologie

Behandlung von

neurologischen Erkrankungen 

In meiner ergotherapeutischen Arbeit helfe ich Menschen mit Erkrankungen und Störungen des zentralen oder peripheren Nervensystems. Nach dem ergotherapeutischen Befund legen wir gemeinsam die Therapieziele fest.

Zum Beispiel nach einem Schlaganfall. Die Schwerpunkte der Therapie liegen hier beispielsweise auf der Verbesserung der Wahrnehmung und dem aktiven Wiedererlernen von Bewegungsabläufen.

Sind vor allem kognitive Prozesse betroffen, setze ich neuropsychologische Behandlungsverfahren wie Konzentrations- oder Gedächtnistraining ein.

Die Behandlung findet in der Praxis oder bei Bedarf auch als Hausbesuch statt.

Häufige Diagnosen

  • Beeinträchtigungen nach Schlaganfall

  • Multiple Sklerose

  • Parkinson

  • Demenzielle Erkrankungen (z.B. Alzheimer, Demenz)

  • Zustand nach Schädel-Hirn-Trauma

  • Sensibilitätsstörungen nach nervalen Verletzungen

  • Hirnleistungsstörungen

Behandlungsverfahren

  • Wahrnehmungsfördernde Behandlungsmethoden (z.B. nach Perfetti)

  • Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage (z.B. nach Bobath)

  • Neuropsychologisch orientierte Behandlung (Hirnleistungstraining)

  • Selbsthilfetraining 

  • Handwerkliche und gestalterische Techniken

 

Geriatrie

Als Ergotherapeutin helfe ich älteren Menschen dabei, ihre Selbständigkeit zu erhalten.

Bei einer typischen Behandlung ist mein Ziel der Erhalt von größtmöglicher Lebensqualität - den Alltag so lange wie möglich allein meistern zu können, sich ohne Hilfe fortzubewegen, sich zu beschäftigen und sich mit anderen Menschen auszutauschen.

Die Behandlung findet in der Praxis oder bei Bedarf als Hausbesuch statt.

Häufige Diagnosen

  • Rheumatische Erkrankungen

  • Degenerative Erkrankungen des Skelettsystems

  • Altersdepression

  • Demenzielle Erkrankungen

Behandlungsverfahren

  • Neuropsychologische Behandlungsmethoden (Gedächtnistraining)

  • Biografiearbeit

  • Selbsthilfetraining

  • Gangtraining / Sturzprävention
  • Wahrnehmungsfördernde Behandlungsmethoden

  • Handwerkliche und gestalterische Techniken

  • Entspannungsübungen